Sie sind hier: Home > Guts- & Herrenhäuser > Gutshäuser - S > Schmacht

English Website

English Website

Buch "Gutshäuser und Schlösser auf Rügen"

Buch "Gutshäuser und Schlösser auf Rügen"

Wir stellen im Band 2 auf 149 Seiten 50 Güter mit kurzen Texten sowie 216 historischen und aktuellen Fotografien vor.

Informationen & Bestellung hier

Buch Rügen 2


Solzow im Kalender 2022

Solzow im Kalender 2022

Info & Bestellung


Reisen

Reisen

Reisen


Gutshaus Schmacht

Schmacht wird 1386 in einer Urkunde erwähnt, in der festgehalten ist, dass Henning III. von Putbus den Ort an Volkwin Kumerow verkauft. Anfang des 15. Jahrhunderts gelangte er an das Bistum Roskilde.




Seit 1780 bis zur Enteignung mit der Bodenreform 1945 gehörte er schließlich zu den Besitzungen der Fürsten zu Putbus.

1874 wohnten im einzigen Wohnhaus des vom Hufenpächter Möller gepachteten kleinen Hofes 14 Menschen. Als 1907 Pächter Rothbarth das nur 80 Hektar große Gut führte, hatte der Ort nur noch sechs Einwohner.

Das eingeschossige reetgedeckte Fachwerkhaus auf einem Feldsteinsockel entstand vor 1800. Das Gutshaus und die drei weiteren Gebäude wurden zu DDR-Zeiten bereits als Wochenendhäuser genutzt.

In den 1980er Jahren befand sich das Gutshaus im Besitz eines Möbelwerkes und so wurde das Haus "renoviert", indem Spanplatten vor die Wände geschraubt wurden. Die neuen Eigentümer in den 1990er Jahren stellten bei einer weiteren "Renovierung" vor diese Wände nochmals moderne Baumarktplatten.

Seit 2016 wird das Gutshaus durch einen neuen Eigentümer komplett und fachgerecht saniert, hier entstehen in malerischer Umgebung unweit des Schmachter Sees Ferienwohnungen.

Auch in einem sanierten Nebengebäude werden Ferienwohnungen angeboten.

Diesen Ort stellen wir im Buch »Gutshäuser und Schlösser auf Rügen«, Band 2, vor.


Schlagworte: