Sie sind hier: Home > Guts- & Herrenhäuser > Gutshäuser - S > Schlakendorf

English Website

English Website

Reisen

Reisen

Reisen


Ein Gutshaus für eine ganze Gruppe!

Ein Gutshaus für eine ganze Gruppe!

Das Guts- & Gästehaus Zietlitz bietet das passende Ambiente für Familienfeiern und -treffen, Brainstormings, kleine Seminare, Gruppen von Freunden historischer Gutshäuser; Naturliebhaber, Yogagruppen u.v.m.

Gutshaus Zietlitz


Gutshaus Samow im Kalender 2019

Gutshaus Samow im Kalender 2019

Infos & Bestellung


Gutshaus Schlakendorf

1496 wird „Achim Goldenbaghe tho sclauckendorpe“ urkundlich erwähnt. Sein Besitz fiel aber an die Landesfürsten, die das Dorf 1515 an Reimar von Passow gaben. Dieser verpfändete es an Lüder von Blücher.  Seit Mitte des 17. Jahrhunderts war Schlakendorf eine Domäne. Das Domänenpächterhaus wurde 1756 als Verwaltungsgebäude des Amtes Neukalen errichtet und der Amtmann Philipp Gottfried Souhr bewirtschaftete das Domanium.




Nachdem die Amtsverwaltung 1782 nach Dargun verlegt wurde, bewohnten die jeweiligen Domänenpächter das Haus.

Erster Pächter des ca. 583 Hektar umfassenden Gutes war 1782 bis 1805 der Amtmann Johann Christian Döhn. Ihm folgte von 1806 bis 1809 der Major Carl Ludewig Friederich von Wickede, der ebenfalls Pächter des Gutes in Gülitz war. Ab 1811 bewirtschaftete Friedrich Georg Ahlers das Gut, 1822 gefolgt vom Amtmann Friedrich Peters (bis 1828) und dessen Erben und 1830 Carl Ludwig Seeler.

Ab 1843 begann mit Carl Friedrich Christoph die Ära der Schlüterschen Pächte. Als Ina Schlüter, die seit 1913 Domänenpächterin war, 1943 verstarb, übernahm der Ehemann Gustav Adolf Ludwig Karl Johannes Alert ihrer Tochter Anna Minna Auguste Karoline die Gutsverwaltung bis 1945.

1848 gehörte auch das benachbarte Gut Franzensberg (ca. 35 Hektar) zur Domäne. 1924 war Franzensberg unter Major a.D. Herbig wieder eigenständig. Der Ort Franzensberg ist heute nicht mehr in Karten verzeichnet.

Das Gutshaus steht heute leer und verfällt.


Schlagworte: