Sie sind hier: Home > Guts- & Herrenhäuser > Gutshäuser - L > Lebehn

English Website

English Website

Gutshaus Ludorf im Kalender 2019

Gutshaus Ludorf im Kalender 2019

Infos & Bestellung


Antike Möbel

Antike Möbel

der schönste Schmuck für jedes Haus.

Tischlerei
Antikhandel & Restaurierung

www.antikhandel-tollensetal.de


Gutshaus Langensee im Kalender 2021

Gutshaus Langensee im Kalender 2021

Infos & Bestellung


Gutshaus Lebehn

Lebehn verfügt über zwei Gutsanlagen. Das alte Gutshaus mit benachbarter Scheune, einem langgestreckten Feldsteinstall und Getreidespeicher bilden den Ursprung der Gutsanlage, die durch eine Feldsteinmauer begrenzt wird.




Auf der gegenüberliegenden Seite, direkt am Ufer des Lebehner Sees, entstand von 1907 bis 1912 im Auftrag des Kölner Zementfabrikanten Carl Königs und seiner Frau Ursula, einer geborenen von Dewitz, das neue repräsentative Herrenhaus inmitten eines kleinen Parks. Das alte Gutshaus wurde danach weiter als Gutsverwalterhaus genutzt.

Vorbesitzer der Königs, die das Gut von 1905 bis zur Enteignung 1945 besaßen, waren die Familien von Brandeck-Nadrense, die es an die von Ramin und die wiederum an die Gebrüder Gamp verkauften.

Nach 1945 dienten beide Häuser vorerst als Flüchtlingsunterkunft, später auch kommunalen Zwecken und als Dorfkonsum.

Heute befinden sie sich in Privatbesitz. Mit der Sanierung des Herrenhauses wurde begonnen.

Lebehn finden Sie im Buch "Fotografische Zeitreise Vorpommern", Band 4


Schlagworte: