Sie sind hier: Home > Guts- & Herrenhäuser > Gutshäuser - B > Buerbeck

English Website

English Website


Damit Ihr Traum kein Albtraum wird

Damit Ihr Traum kein Albtraum wird

Ein Immobilienportal, das sich den Landschlössern, Guts- und Herrenhäusern in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg widmet und Sie bei Ihrem Vorhaben in jeder Phase der Entwicklung unterstützt.

www.gutsdorf.de


Das Kranich Hotel, Hessenburg

Das Kranich Hotel, Hessenburg

mit 8 Appartements – individuell gestaltete Zimmer mit alten Gutshausmöbeln, und ein Blick in den Gutspark ...

www.kranichhotel.de


Antike Möbel

Antike Möbel

der schönste Schmuck für jedes Haus.

Tischlerei
Antikhandel & Restaurierung

www.antikhandel-tollensetal.de


Gutshaus Buerbeck

Folgt man den Aufzeichnungen des Statistischen Jahrbuches (Mecklenburg Schwerinscher Staatskalender, seit 1923 unter der Bezeichnung Staatshandbuch, Laufzeit 1776 bis 1939), so befand sich Buerbeck gemeinsam mit Stieten von 1776 bis 1912 im Besitz der Familie von Dessin.



Dies wird so auch vor 1776, dem Jahr des Beginns der statistischen Veröffentlichung, gewesen sein, da Gerd Carl von Dessin beide Güter 1770 in Besitz nahm. Gerd Carl von Dessin gehörte zu den reich begüterten Familien in Mecklenburg. Neben Stieten und Buerbeck befanden sich auch die Güter Görslow, Langen Brütz, Leezen mit Panstorf und Wamckow in seinem Besitz. Mit dem Tode von Gerd Carl von Dessin erlosch 1791 das Geschlecht von Dessin in Mecklenburg.


Besitzverhältnisse vor 1945:

1770-1782

Gerd Carl von Dessin

1782-1798

Nicolaus Otto Friedrich von Pressentin

1798-1801

Georg Adolff und Frau Magda Margarethe Dorothea von Winterfeld

1801-1805

Georg Adolff von Winterfeld

1805-1814

Georg Adolff von Winterfelds Erben

1814-1836

Christian August Julius von Winterfeld

1836-1865

Christian Alex Plinck

1865-1866

Die Brüder Joachim Diederich und Heinrich Michael Plinck sowie die Erbtöchter von Christian Alex Plinck

1866-1877

Johann Friedrich Heinrich Adolf Schlettwein

1877-1879

Ida Plinck

1879-1906

Hulda Plinck

1906-1912

Hans Thiel

1912-1913

Magnus Knebusch

1913-(1916)

Harry Klug

(1920)-(1929)

Christoph Herbst

In den Jahren 1928 und 1929 erfolgte eine Teilaufsiedelung des Gutes. 18 neue Bauernstellen (Erbhöfe) entstanden neu. Das verbliebene Restgut befand sich 1930 im Besitz von Christoph Herbst, gefolgt von Gertrud Middendorf (Berlin).


Schlagworte: