Sie sind hier: Home > Guts- & Herrenhäuser > Gutshäuser - B > Brönkow

English Website

English Website

Damit Ihr Traum kein Albtraum wird

Damit Ihr Traum kein Albtraum wird

Ein Immobilienportal, das sich den Landschlössern, Guts- und Herrenhäusern in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg widmet und Sie bei Ihrem Vorhaben in jeder Phase der Entwicklung unterstützt.

www.gutsdorf.de


Das Kranich Hotel, Hessenburg

Das Kranich Hotel, Hessenburg

mit 8 Appartements – individuell gestaltete Zimmer mit alten Gutshausmöbeln, und ein Blick in den Gutspark ...

www.kranichhotel.de


Antike Möbel

Antike Möbel

der schönste Schmuck für jedes Haus.

Tischlerei
Antikhandel & Restaurierung

www.antikhandel-tollensetal.de


Gutshaus Brönkow

Eine kurze Lindenallee führt zu dem eingeschossigen Gutshaus Brönkow, dessen heutige Gestalt von mehreren Umbauten bestimmt wird.




So erhielt es den Säulenvorbau im ersten Drittel des 19. Jahrhunderts. Anfang des 20. Jahrhunderts ließen die damaligen Besitzer einen villenartigen Anbau an das ältere Gebäude anfügen.

In der Mitte des 17. Jahrhunderts wird David Mevius (1609 - 1670), ein bedeutender Jurist, für seine Dienste von der schwedischen Krone geadelt und mit den Gütern Zarrentin, Baggendorf und Brönkow belehnt. Als Syndicus der Stadt Stralsund trat er in den diplomatischen Dienst der schwedischen Krone, veröffentlichte einen vielbeachteten Kommentar des Lübischen Rechts, wurde pommerscher Landsyndicus und zog 1653 als Gründungsdirektor des Tribunals in den Wismarer Fürstenhof ein.

Die Brüder Gustav und Karl von Ferber auf Turow kauften das Gut 1752 und ließen 1753 das neue Gutshaus errichten. Sie mussten Brönkow 1765 wegen Überschuldung an die Familie von Rheder verkaufen.

Im 19. Jahrhundert gelangte das Gut in den Besitz der Familie Holsten. Der Gutsbesitzer Carl Friedrich Heinrich Holsten verstarb 52jährig 1869, er wurde in Kirch Baggendorf beigesetzt. Im Jahre 1905 wird als Besitzer Georg Holsten genannt und ab 1928 die Witwe von Carl Viktor Ernst Theodor Wilhelm Holsten (1874 - 29.07.1927) Margot Holsten.

Das Gutshaus, das lange Zeit zu Wohnzwecken genutzt wurde, wurde 2010 von einem Ehepaar aus Bayern ersteigert. Seitdem wird das Gutshaus und auch der Anbau behutsam, nach und nach, saniert.

Vom Gutshof blieben zwei Stallgebäude erhalten. Der ehemalige Park ist verwildert.


Besitzverhältnisse bis 1945:

1653 - 1670

Dr. jur. David Mevius (1609-1670) und Erben

(ca. 1730) bis 1752

Philipp Christian von Bilow

1752 - 1765

Die Brüder Gustav Friedrich Anton und Karl Julius von Ferber

1765-1787?

Hermann Christian von Rheder (verwandt mit von Ferber)

1787?-1793

Major Philipp Carl Maximilian von Behr, Major (1743-1793)
Sohn von Elisabeth Hedwig von Wolffradt (1716-1757) und Ulrich Bernhard von Behr (1704-1774), verh. seit ca. 1783 mit Charlotte Louise von Bardeleben

1793-1841

Sein Sohn Friedrich Wilhelm Ulrich von Behr (1788-1835) bzw. Vormünder und Erben, kinderlos gestorben
Pächter bis 1813 war: Carl Christian Lilienthal (1760-1813)

1841-1869

Carl Friedrich Heinrich Holsten (1817-1869), seit 14.10.1842 verheiratet mit Franziska Rosalie Rassow (1823-1890)

1869-17.11.1927

Sein Sohn Landschaftsrat Georg Carl Theodor Holsten (1844 in Brönkow - 17.11.1927), seit 21.07.1871 verheiratet mit Fried. von Tigerström (1847-1908)

18.11.1927-1945

Margot Holsten, Witwe von Carl Victor Ernst Holsten (1874-29.07.1927), Sohn von Georg Carl Theodor Holsten

Brönkow ist Bestandteil des Wochenkalenders 2009


Schlagworte: