Sie sind hier: Home > Gutshaus kaufen > Gutshaus Mühlenhof

English Website

English Website

Gutshaus Ludorf im Kalender 2019

Gutshaus Ludorf im Kalender 2019

Infos & Bestellung


Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Informationen:

Stiftung Denkmalschutz


Damit Ihr Traum kein Albtraum wird

Damit Ihr Traum kein Albtraum wird

Ein Immobilienportal, das sich den Landschlössern, Guts- und Herrenhäusern in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg widmet und Sie bei Ihrem Vorhaben in jeder Phase der Entwicklung unterstützt.

www.gutsdorf.de


Gutshaus Mühlenhof

10 km südwestlich von Goldberg und ca. 20 km nordöstlich von Parchim liegt das ehemalige Klostergut Mühlenhof - ein kleines Gutshaus mit Nebengebäude und viel Gestaltungsspielraum zwischen Schwerin und der Müritz.

Ansprechpartner bei Kaufinteresse:
Manfred Achtenhagen, Gutshaus Ludorf, Rondell 7-8, 17207 Ludorf
Telefon: 039931 84011, E-Mail: info@gutsdorf.de, www.gutsdorf.de




Eckdaten:

  • Baujahr: 1866
  • Lage: 10 km südöstlich von Goldberg
  • Adresse: Am Gutshaus 19 und 20, 19399 Techentin OT Mühlenhof, Amt Goldberg-Mildenitz, LK Ludwigslust-Parchim
  • Nutzfläche: ca. 300 qm Gutshaus, ca. 200 qm Nebenhaus
  • Grundstücksfläche: 4567 qm
  • Eigentümer: privat
  • Kaufpreis: 250.000 € VHB
  • Provision: 3,5% inkl. MwSt für den Käufer

1417 erstmalig erwähnt, gelangte Mühlenhof schon 1429 in den Besitz des Klosters Dobbertin. Nach Auflösung des Klosteramtes Dobbertin 1919 wurde Mühlenhof Staatsdomäne und danach als Landeseigentum von der Landdrostei Lübz-Marnitz verwaltet. 1921 erfolgte die Neuverpachtung des 390 ha großen Gutes an den Neustadt-Glewer Amtsgerichtsrat Ernst Flindt.

1866 wurde das heutige eingeschossige Gutshaus mit Ziegeln aus der klostereigenen Ziegelei von Mestlin errichtet. Der ziegelsichtige Bau von acht Achsen mit einem Krüppelwalmdach steht auf einem hohen Kellergeschoss aus Feldsteinen. Beidseitig wurde das Dachgeschoss mit Zwerchhäusern in ausgemauertem Fachwerk versehen. Der Eingang befindet sich auf der ehemaligen Hofseite mit einem vorgebauten Treppenpodest. An dem recht schlichten Bau wurden nur die Gesimse der Giebel mit gemauerten Zierleisten versehen. Hinter dem Gutshaus gab es einen kleinen, heute kaum noch erkennbaren, Gutsgarten mit sehenswerten alten Buchen.

Im Inneren des Hauses haben sich einige bauzeitliche Details wie Fensterläden, Treppen und Böden erhalten. Das Haus steht seit 1990 leer und ist sanierungsbedürftig. Es wurden zwar einige Balkenlagen erneuert und der Baukörper dadurch in Teilen statisch gesichert, jedoch besteht weiterer zeitnaher Handlungsbedarf.

Zum Verkaufsobjekt gehört ebenfalls die rechts neben dem Gutshaus stehende kleine, stark sanierungsbedürftige, ehemalige Schnitterkaserne.

Weitere Informationen und Bilder finden Sie hier