Sie sind hier: Home > Guts- & Herrenhäuser > Gutshäuser - S > Streu, Bergen

English Website

English Website

Buch "Gutshäuser und Schlösser auf Rügen"

Buch "Gutshäuser und Schlösser auf Rügen"

Wir stellen im Band 2 auf 156 Seiten 51 Güter mit kurzen Texten sowie 216 historischen und aktuellen Fotografien vor.

Informationen & Bestellung hier

Buch Rügen 2


Gutshauskarte Rügen

Gutshauskarte Rügen

Auf der Karte finden Sie 170 Standorte von Gutshäusern, Herrenhäusern und Schlössern auf Rügen.

Bestellformular

Informationen hier


Solzow im Kalender 2022

Solzow im Kalender 2022

Info & Bestellung


Gut Streu bei Bergen

Das Gutshaus, ein eingeschossiger verputzter Bau mit Krüppelwalmdach, der im 19. Jahrhundert errichtet und später verändert wurde, existiert nicht mehr - 1971 ließ die LPG (Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft) das Gebäude abreißen.



Seit 1249 gehörte Streu zur Herrschaft Putbus, gelangte dann an den Ritter Jonsson und den Grafen von Gützkow und 1334 als Pfand wiederum an die Brüder von Putbus. 1373 erwarb Otto Kromer den Ort und 1398 Gottschalk Letzenissen. Anfang  des 15. Jahrhunderts kam Streu an den Bischof von Roeskilde, der das Gut den von Barnekows auf Ralswiek überließ. 1780 löste das Haus Putbus den Besitz wieder für sich ein. 1859 und 1892 werden wieder die von Bohlen als Eigentümer genannt, 1907 Fürst zu Putbus, 1928 Marie Fürstin zu Putbus, 1922 Johannes Volkmann und 1945 Walter Volkmann.

Als die Ansichtskarte (siehe oben) 1911 versandt wurde, war ein Herr Saß Pächter. Dieser ist hier auf dem Feldwagen zu sehen, seine Frau und der Sohn sind vor dem Eingang und das Personal befindet sich mit etwas Abstand rechts davon.

Vom ehemaligen Gutshof blieben einige Stallgebäude erhalten, im Park lässt sich noch durch vorhandene Steine der ehemalige Standort des Gutshauses erahnen.

Diesen Ort stellen wir im Buch »Gutshäuser und Schlösser auf Rügen«, Band 2, vor.


Schlagworte: