Sie sind hier: Home > Guts- & Herrenhäuser > Gutshäuser - G > Ganschvitz

English Website

English Website

Gutshauskarte Rügen

Gutshauskarte Rügen

Auf der Karte finden Sie 170 Standorte von Gutshäusern, Herrenhäusern und Schlössern auf Rügen.

Bestellungen per E-Mail an
ilka.zander@t-online.de

Informationen hier


Buch "Gutshäuser und Schlösser auf Rügen"

Buch "Gutshäuser und Schlösser auf Rügen"

Wir stellen im Band 1 auf 152 Seiten 50 Güter mit kurzen Texten sowie 203 historischen und aktuellen Fotografien vor.

Informationen & Bestellung hier

Buch Rügen 1


Hochzeiten & Feste, Schloss Gamehl

Hochzeiten & Feste, Schloss Gamehl

im stilvollen Ambiente des Schlosses Gamehl - Der originalgetreu restaurierte Festsaal bietet Platz für 80 Personen.

www.schloss-gamehl.de


Gutshaus Ganschvitz

Acht Bauernhöfe und drei Katen mit zusammen acht Hufen Acker sind 1532 für Ganschvitz, damals noch unter dem Namen »Ganskevitze« urkundlich erwähnt.




1694 ist der Ort als Rittergut der Familie von Platen eingetragen. 1840 gab es im Dorf 20 Einwohner, die alle in einem Haus lebten. 1859 werden die Erben des Oberstleutnants Stöpel als Besitzer aufgeführt, 1892 Otto Spalding und 1922 Wilhelm Friedrichs, der letzte Gutsbesitzer bis 1945, der auch das Gut Freesen führte.

Das schlichte Gutshaus wurde um 1850 errichtet. Es befindet sich in Privatbesitz und ist saniert. Das »Gutshaus Strobel« ist heute eine familienfreundliche Pension.

Östlich des Gutshauses gab es einen kleinen englischen Garten, der jedoch nach 1945 fast vollständig verloren ging. Auch die Wirtschaftsgebäude blieben nicht erhalten.

Diesen Ort stellen wir im Buch »Gutshäuser und Schlösser auf Rügen«, Band 1, vor.


Schlagworte: