Sie sind hier: Home > Guts- & Herrenhäuser > Gutshäuser - C > Consrade

English English


Ihr Eintrag in den Rubriken ...

Ihr Eintrag in den Rubriken ...

... zum Beispiel in »Urlaub im Gutshaus«für 90 € netto im ersten Jahr, 60 € netto im Folgejahr.

Ihre Werbung


Das Kranich Hotel, Hessenburg

Das Kranich Hotel, Hessenburg

mit 8 Appartements – individuell gestaltete Zimmer mit alten Gutshausmöbeln, und ein Blick in den Gutspark ...

www.kranichhotel.de


Kalender 2017

Kalender 2017

Der Gutshäuser- und Schlösser-Kalender 2017! Darin stellen wir 10 Gutshäuser und 2 Schlösser in M-V vor.

weitere Informationen und Bestellung


Gutshaus Consrade

Der kleine Ort Consrade liegt mit seiner Gemarkung an der südlichen Stadtgrenze von Schwerin im Urstromtal der Stör am Eingang zur Lewitz.




Die erste urkundliche Erwähnung Consrades (damals Conradesrothe) ist am 13.02.1265 erfolgt, als der Graf Gunzelin von Schwerin einen Tausch bestätigt, durch den das Kloster Reinfeld für 10 Hufen in Pinnow von Heinrich und Jakob von Wotwere 13 Hufen in Conradesrothe empfängt. Das Kloster Reinfeld in Holstein blieb bis 1563 Eigentümer von Consrade. Dann wurde hier ein Meierhof (herzogliches Gut) errichtet. Die Anlage des Hofes ist dem unteren Kartenausschnitt entnehmbar. Im Jahre 1832 wurde die Domäne aufgesiedelt. Seitdem ist der ehemalige Gutshof im Besitz der Freiherren v. Stenglin, die auf dem Wirtschaftshof einen kleinen Park anlegen (1872) und das alte Fachwerkhaus in zwei Bauphasen (1872 und 1922) zu einem Herrenhaus umbauen. Im November 1944 brennt die Mansarde vollständig ab und kann vor Kriegsende nur durch ein Notdach (Pappdach) gesichert werden. In diesem Zustand bleibt das Haus bis 1996. Es war nach dem Krieg zeitweise durch 14 Flüchtlingsfamilien und die Eigentümer, die durch glückliche Umstände der Enteignung entgingen, bewohnt. 1996 ist es dann möglich, den Zustand vor dem Brand wieder herzustellen. Der noch vorhandene Gebäudekomplex und Reste des Parks stehen seit der Wende unter Denkmalschutz.


Schlagworte: