Sie sind hier: Home > Guts- & Herrenhäuser > Gutshäuser - C > Cölpin

English English


Ihr Eintrag in den Rubriken ...

Ihr Eintrag in den Rubriken ...

... zum Beispiel in »Urlaub im Gutshaus«für 90 € netto im ersten Jahr, 60 € netto im Folgejahr.

Ihre Werbung


Das Kranich Hotel, Hessenburg

Das Kranich Hotel, Hessenburg

mit 8 Appartements – individuell gestaltete Zimmer mit alten Gutshausmöbeln, und ein Blick in den Gutspark ...

www.kranichhotel.de


Kalender 2017

Kalender 2017

Der Gutshäuser- und Schlösser-Kalender 2017! Darin stellen wir 10 Gutshäuser und 2 Schlösser in M-V vor.

weitere Informationen und Bestellung


Gutshaus Cölpin

Das Gutshaus wurde 1778-1785 durch den Gutsbesitzer Stephan Werner von Dewitz erbaut.




Es ist ein zweigeschossiger barocker Putzbau mit einem Doppelwappen der Familien von Dewitz und von Bülow. Bis 1945 befand sich das Gut im Besitz der Familie von Dewitz, letzter Besitzer bis 1945 war Fritz von Dewitz. Frau von Dewitz ist noch während der Vertreibung in Cölpin gestorben, Herr von Dewitz ist mit seinen Kindern nach Lübeck verzogen und hat dort ein Buch geschrieben "Über den Wald" (den Cölpiner!). Nach 1945 zogen Flüchtlinge in das Gutshaus ein, später wurde es für eine Schule und eine Gaststätte genutzt. Nach 1992 nutzte die Johanniter-Unfallhilfe das Gebäude. Im Jahre 2008 erwarb der heutige Besitzer das Gutshaus, hier entsteht ein Gestüt mit Springpferden als Außenstelle des Gestütes Aldenbergh in Holland.

Zum Gutshaus gehört eine umfangreiche Parkanlage mit dendrologischen Sehenswürdigkeiten und einem umfangreichen historischen Baumbestand. Er entstand bis Ende des 18. Jahrhunderts unter Friedrich Georg Karl von Dewitz. Zwei historische Brücken blieben im Park erhalten.

Weitere Informationen finden Sie hier: www.von-dewitz.eu

Cölpin finden Sie in der Fotografischen Zeitreise Mecklenburg, Band 3


Schlagworte: