Sie sind hier: Home > Guts- & Herrenhäuser > Gutshäuser - C > Camin

English English


Historische Mühlen

Historische Mühlen

In einigen Orten blieben diese besonderen technischen Denkmale erhalten. Viele davon finden Sie auf der Mühlenseite von Ingo Arlt.

zwillingswindmuehlen.de


Ihr Eintrag in den Rubriken ...

Ihr Eintrag in den Rubriken ...

... zum Beispiel in »Urlaub im Gutshaus«für 90 € netto im ersten Jahr, 60 € netto im Folgejahr.

Ihre Werbung


Das Kranich Hotel, Hessenburg

Das Kranich Hotel, Hessenburg

mit 8 Appartements – individuell gestaltete Zimmer mit alten Gutshausmöbeln, und ein Blick in den Gutspark ...

www.kranichhotel.de


Gutshaus Camin

Camin befand sich seit 1663 im Besitz der Familie von Bülow, die in der Gegend um Wittenburg und Hagenow weithin arrondiert war, so dass man bis heute vom sogenannten "Bülowwinkel" spricht.




Am bekanntesten ist das ehemals Bülowsche Herrenhaus Goldenbow, einem Gebäude der Renaissancezeit, das heute wieder aufgebaut wird. Aber auch Rodenwalde, Albertinenhof, Potrems oder Zibühl zählen zu den alten Bülowschen Besitzungen.

Auf Camin wurde 1816 Helene von Bülow geboren. Sie war eines von vielen Kindern von Bernhard und Elise von Bülow, geb. von der Lühe. Helene von Bülow, die auf Camin eine liebevolle Kindheit verbrachte, als junge Frau aber das standesgemäße Leben einer Gutsherrin ablehnte, interessierte sich früh für die Armen- und Krankenpflege. Als Begründerin und erste Oberin des bekannten Diakonissenenhauses Stift Bethlehem in Ludwigslust zählt sie bis heute zu den herausragenden Persönlichkeiten im Mecklenburg des 19. Jahrhundert. Das Herrenhaus Camin ist ein schöner, strenger klassizistischer Backsteinbau des 19. Jahrhunderts. Seit 1945 wird das Haus durch die evangelische Kirche als "Helenenheim" für Suchtkranke geführt, was auf einen alten Schenkungsvertrag der Oberin Helene von Bülow zurückzuführen ist.

Auf dem Kirchhof von Camin befindet sich bis heute das Erbbegräbnis der Familie von Bülow.


Schlagworte: