Sie sind hier: Home > Guts- & Herrenhäuser > Gutshäuser - W > Weisdin

English Website

English Website

Ihr Eintrag in den Rubriken ...

Ihr Eintrag in den Rubriken ...

... zum Beispiel in »Urlaub im Gutshaus«für 90 € netto im ersten Jahr, 60 € netto im Folgejahr.

Ihre Werbung


Empfehlen Sie uns weiter!

Empfehlen Sie uns weiter!

Verlinkungen


Kalender 2017

Kalender 2017

Der Gutshäuser- und Schlösser-Kalender 2017! Darin stellen wir 10 Gutshäuser und 2 Schlösser in M-V vor.

weitere Informationen und Bestellung


Herrenhaus Weisdin

Etwa fünf Kilometer von Neustrelitz, an der Bundesstraße nach Neubrandenburg liegt Weisdin. Der Ort befand sich über 500 Jahre bis 1761 im Besitz der Familie Peccatel (Peckatel).




Nachdem ein Brand um 1740 das alte Gutshaus und fast das gesamte Dorf vernichtete, ließ Gotthard Carl Friedrich von Peckatel 1749 das zweigeschossige neunachsige Herrenhaus im Stil des Barock am Nordufer des Mittelsees errichten. Zur gleichen Zeit entstand gegenüber der bemerkenswerte Kirchenbau auf einer achteckigen Grundfläche. 1761 kam Weisdin in den Besitz des Herzogs von Mecklenburg-Strelitz Adolph Friedrich IV., das Gut wurde wenige Jahre später verpachtet und die jeweiligen Pächter bewohnten das Schloss. Ende des 19. Jahrhunderts wurde parkseitig ein Wintergarten mit Freitreppen an das Gebäude angefügt. Nach 1918 ging Weisdin als Eigentum des Großherzogs von Mecklenburg in den Besitz des Freistaates Mecklenburg-Vorpommern über. Nach 1945 diente das Herrenhaus unterschiedlichen Nutzungen, so als Kulturhaus, Schule, Gaststätte. 1997 wurde das Herrenhaus, das sich in Privatbesitz befindet und bewohnt wird, restauriert, auch das herzogliche Wappen im Giebeldreieck erstrahlte in neuem Glanz. Südlich des Sees befindet sich eine Burgruine der Ritter von Peckatel.

Weisdin ist Bestandteil des Wochenkalenders 2010

Weisdin finden Sie im Buch "Fotografische Zeitreise - Mecklenburg", Band 2


Schlagworte: