Sie sind hier: Home > Guts- & Herrenhäuser > Gutshäuser - P > Preetz

English English


Design von ars-campus

Design von ars-campus

ars-campus, Gestaltungsbüro aus Rostock und Stralsund: spezialisiert auf Webdesign, Print – und natürlich auf Gutshäuser ...

www.ars-campus.de


Gutshaus Pohnstorf

Gutshaus Pohnstorf

Wunderschön ausgestattetes Gutshaus im Naturpark mecklenburgische Schweiz. Sie können einzelne Ferienwohnungen oder das ganze Gutshaus mieten: mit Park, Schwimmteich und Bio Gemüse aus dem Gutshausgarten.

www.gutshaus-pohnstorf.de


Empfehlen Sie uns weiter!

Empfehlen Sie uns weiter!

Verlinkungen


Gutshaus (Herrenhaus, Schloss) Preetz

Das Herrenhaus entstand in seiner heutigen Form 1881, doch der Kern des Gebäudes ist wesentlich älter.




Das Gut befand sich im Besitz der Familie von Bohlen, 1928 von Friedrich Carl Freiherr von Langen-Keffenbrinck und später, bis zur Enteignung 1945 von Max und Margarethe Berecke. An die Familie von Bohlen erinnern zwei Gräber im nördlichen Teil des Parks aus den Jahren 1856 und 1886. „Hier ruhet sanft in Glauben an Gott und seinen Entdecker der Graf Ludwig Carl Friedrich Wilhelm von Bohlen, Erbherr auf Preetz und Schmedshagen“ ist auf der einen Granitplatte zu lesen. Die andere erinnert an seine Frau Caroline Friederike Hedwig Henriette Gräfin von Bohlen, geborene von Keffenbrink.

Zum Gutshaus gehört ein romantischer verwilderter Park mit einem Teich, in dessen Mitte eine Insel liegt sowie ein frühdeutscher Turmhügel aus der Zeit um 1300. Preetz wurde 2007 in das Leader-Projekt "Historische Gutsanlagen, Parks und Garten" des Landkreises aufgenommen. In diesem Zuge wurde der Park beräumt. Der Park wurde nach 1945 so weit aufgesiedelt, dass nur noch 2,8 von mehr als fünf Hektar zum Grundstück gehören, einige Sichtachsen sind dadurch zugebaut. Außerdem wurden Gebäude wie der ebenfalls denkmalgeschützte Marstall in den Nachwendewirren separat verkauft. Besonders bizarr wirkt ein Anbau aus Beton aus DDR-Zeiten, dem die einst prächtige Terrasse auf der Nordseite zum Opfer fiel. Dabei wurde hier geplante Gaststätte nie eröffnet. Zu den Glanzlichtern des Parks gehören ein prächtiger Tulpenbaum sowie drei riesige Platanen. Zu DDR-Zeiten vorwiegend als Wohngebäude genutzt, hatte das romantische Herrenhaus nach der politischen Wende mit seinen neuen Gutsherren, die mehrmals wechselten, leider kein Glück, so dass das Gebäude auch heute noch in bedauernswertem Zustand einer umfassenden Sanierung harrt. Lediglich das Dach wurde nach 1990 erneuert.

Preetz  ist Bestandteil des Wochenkalenders 2006

Preetz finden Sie im Buch "Fotografische Zeitreise - Vorpommern", Band 1


Schlagworte: