Sie sind hier: Home > Guts- & Herrenhäuser > Gutshäuser - N > Nisbill

English English


Design von ars-campus

Design von ars-campus

ars-campus, Gestaltungsbüro aus Rostock und Stralsund: spezialisiert auf Webdesign, Print – und natürlich auf Gutshäuser ...

www.ars-campus.de


Empfehlen Sie uns weiter!

Empfehlen Sie uns weiter!

Verlinkungen


Kalender 2017

Kalender 2017

Der Gutshäuser- und Schlösser-Kalender 2017! Darin stellen wir 10 Gutshäuser und 2 Schlösser in M-V vor.

weitere Informationen und Bestellung


Gutshaus Nisbill

Unweit von Warin, am Nordufer des Bibowsees, vollzieht sich in dem kleinen Ort Nisbill das leise Sterben eines denkmalgeschützten Gutshauses.




Nach bald 20 Jahren Leerstand, die letzten Mieter zogen nach 1990 aus dem Gutshaus aus, hinterließen fehlende Unterhaltungsmaßnahmen, Wind und Wetter und nicht zuletzt Vandalismus nur noch eine Ruine. Das Gutshaus, ein Fachwerkgebäude mit sieben Achsen und Krüppelwalmdach, wurde Anfang des 18. Jahrhunderts erbaut. Bei Ende des 19. Jahrhunderts ausgeführten Umbauarbeiten entstand unter anderem der Eingangsvorbau mit dem oberen Austritt. Im Inneren des Gutshauses finden sich heute noch die barocken Raumstrukturen wieder. Der frühere Erbpachthof des Domanial-Amtes Warin verfügte im Jahre 1896 über eine Größe von 374 Hektar, Pächter war zu dieser Zeit ein Herr Havemann. Im Jahre 1924 bewirtschaftete Wladimir Schmitz das Gut, danach Kurt Girardet. Nach dem 2. Weltkrieg wurde das Gutshaus zu Wohnzwecken genutzt.

Nisbill ist Bestandteil des Wochenkalenders 2010

Nisbill finden Sie in der "Fotografischen Zeitreise Mecklenburg" Band 3


Schlagworte: