Sie sind hier: Home > Guts- & Herrenhäuser > Gutshäuser - D > Demmin

English Website

English Website

Historische Mühlen

Historische Mühlen

In einigen Orten blieben diese besonderen technischen Denkmale erhalten. Viele davon finden Sie auf der Mühlenseite von Ingo Arlt.

zwillingswindmuehlen.de


Ihr Eintrag in den Rubriken ...

Ihr Eintrag in den Rubriken ...

... zum Beispiel in »Urlaub im Gutshaus«für 90 € netto im ersten Jahr, 60 € netto im Folgejahr.

Ihre Werbung


Kalender 2017

Kalender 2017

Der Gutshäuser- und Schlösser-Kalender 2017! Darin stellen wir 10 Gutshäuser und 2 Schlösser in M-V vor.

weitere Informationen und Bestellung


Haus Demmin

Die Hansestadt Demmin liegt unmittelbar am Zusammenfluss von Peene und Tollense. Bereits 1228 findet hier eine pommersche Fürstenburg, die "Alte Burg", urkundliche Erwähnung.




Bis 1264 residierten in der Burg die Herzöge von Pommern-Demmin. Ab Mitte des 13. Jahrhunderts wurde die Burg "Haus Demmin" zur frühdeutschen Burg ausgebaut. Auch im 16. Jahrhundert fanden zeitgemäße Um- und Ausbauten statt. Im Jahre 1512 verschenkte Herzog Bogislaw X. "Haus Demmin" an Peter von Podewils. Nach 1631 brannte die Burg nieder, die Ruine des mächtigen Backsteinturmes ist noch erhalten. Im Jahre 1840 ließ die Familie von Podewils einen zweigeschossigen spätklassizistischen Putzbau mit einem dreieinhalbgeschossigen Mittelteil errichten. 1881 ging "Haus Demmin" in das Eigentum der Familie von Rohr über, die es bis zur Enteignung 1945 behielten. Von 1948 bis 1986 wurde das Gebäude als Internat der Demminer Oberschule genutzt. Im Jahre 1991 erwarb die Familie von Rohr das "Haus Demmin" zurück. Doch in den folgenden Jahren verfiel es zusehends. Den Rest erledigte ein Brand im Jahre 1998, bei dem das ehemals stattliche Gebäude bis auf die Grundmauern niederbrannte.

Demmin ist Bestandteil des Wochenkalenders 2007

Demmin finden Sie im Buch "Fotografische Zeitreise - Vorpommern", Band 1


Schlagworte: