Sie sind hier: Home > Guts- & Herrenhäuser > Gutshäuser - B > Brookhusen

English Website

English Website

Damit Ihr Traum kein Albtraum wird

Damit Ihr Traum kein Albtraum wird

Ein Immobilienportal, das sich den Landschlössern, Guts- und Herrenhäusern in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg widmet und Sie bei Ihrem Vorhaben in jeder Phase der Entwicklung unterstützt.

www.gutsdorf.de


Das Kranich Hotel, Hessenburg

Das Kranich Hotel, Hessenburg

mit 8 Appartements – individuell gestaltete Zimmer mit alten Gutshausmöbeln, und ein Blick in den Gutspark ...

www.kranichhotel.de


Gutshaus (Schloss) Brookhusen

Das Gutshaus in Brookhusen, wohl um 1800 erbaut, wurde Ende des 19. Jahrhunderts durch Um- und Anbauten zum sogenannten “Schloss” umgebaut.




Besitzer des Gutes waren bis 1826 Johann Jakob Maue, von 1826 bis 1833 Familie von Stern, von 1833 bis 1840 Familie von Schack und ab 1840 der Konsul Martin Köster. Ab 1887 ist Karl J. F. Briesemann Eigentümer des Gutes. Ihm verdankt Wismar eine herausragende Sammlung von Gemälden des 16. bis 18. Jahrhunderts von italienischen, französischen und niederländischen Meistern, die Briesemann 1891 seiner Geburtsstadt vermachte. Die Kollektion befindet sich im Bestand des Stadtgeschichtlichen Museums. Am 13. Oktober 1841 wurde Willy (Karl Heinrich Martin Gottlieb) von Haeseler auf Gut Brookhusen geboren. Er war königlich-preußischer Generalleutnant. Im Jahre 1902 wurde Haeseler als Gutsherr auf Vilz in die mecklenburgische Ritterschaft aufgenommen. Nach dem Ersten Weltkrieg war er von 1919 bis zu seinem Tod 1927 der 5. Kommendator der Mecklenburgischen Genossenschaft des Johanniterordens. Über 30 Jahre war Haeseler Mitglied des "Vereins für Mecklenburgische Geschichte und Altertumskunde". Er war Träger zahlreicher Orden wie z. B. des österreichischen Franz-Joseph-Ordens. Am 27.11.1918 erwarb Reinhold von Restorff das Gut. Sein Sohn Wilhelm bewirtschaftete es ab dem 1.7.1938. Wilhelm von Restorff als letzter Besitzer von Brookhusen war seit 1944 in Budapest vermisst. Die Familie von Restorff wurde im Zuge der Bodenreform enteignet.

Nach dem gesellschaftlichen Umbruch 1990 versuchte die Gemeinde, das immer mehr verfallende Herrenhaus zu verkaufen. Nach einigen erfolglosen Versuchen, drohte dem Gebäude der Abriss. Im Jahre 1999 schien Rettung in Sicht, da sich ein neuer Eigentümer fand, der das denkmalgeschützte Haus sanieren wollte. Im März 2012 stand das Herrenhaus aber immer noch leer.

Seit einiger Zeit wird das Gutshaus saniert.


Besitzverhältnisse:

1748-1756

von Pederstorf

(1781)-1786

Bernhard Julius Christoph Stein

1786-1795

Die Erben des Bernhard Julius Christoph Stein

1795-1801

Major Joachim Franz Detlov von Bilau (Bilow)

1801-1809

Jägermeister Carl Johann von Stein

1809-1826

Johann Jacob Maue

1826-1833

Hofjägermeister Johann Georg von Stern (siehe Tüschow)

1833-1840

Ferdinand Ernst Christian von Schack

1840-1865

Konsul Martin Koester

1865-1888

Friedrich Ludwig August Never

1888-1894

Carl Johann Franz Briesemann

1894-(1916)

Die Erben des Carl Johann Franz Briesemann

(1922)-1937

Reinhold von Restorffs Erben

1937-(1938)

Heinrich Brüninghaus

Brookhusen ist Bestandteil des Wochenkalenders 2009


Schlagworte: