Sie sind hier: Home > Aktuelles, Veranstaltungen & Informationen > Verkauf Gutshaus Scharpzow

English Website

English Website

Die Gutshäuser- und Schlösserkalender 2018!

Die Gutshäuser- und Schlösserkalender 2018!

weitere Informationen und Bestellung


Das Kranich Hotel, Hessenburg

Das Kranich Hotel, Hessenburg

mit 8 Appartements – individuell gestaltete Zimmer mit alten Gutshausmöbeln, und ein Blick in den Gutspark ...

www.kranichhotel.de


Gutshaus Scharpzow in der Mecklenburgischen Schweiz zu verkaufen

Das Gutshaus Scharpzow wurde um die Mitte des 19. Jahrhundert auf den Grundmauern eines Vorgängerbaues errichtet und ist unter Denkmalschutz gestellt.




Von dem eigentlichen Gutshof sind einige Gebäude erhalten geblieben: Das ehemalige Geflügelhaus am nahegelegenen Fischteich ist in Klinker- und Fachwerkbauweise errichtet. Das Inspektorhaus, die Gutsschmiede und die Remise mit Stellmacherei sind im Korpus erhalten, aber einer zeitgerechten Nutzung überantwortet.

Das „Haus Scharpzow“ war die Begegnungsstätte der zwei großen bürgerlich-liberalen sowie zeitkritischen Dichterfürsten Fritz Reuter und Hoffmann von Fallersleben. Heinrich Hoffmann von Fallersleben, der politisch verbannte Literaturprofessor aus Breslau, fand bei den Gutspächtern Carl und Rudolf Müller eine neue Heimstätte für sein literarisches Schaffen und lernte auf dem Gut Scharpzow solche Reformer wie Johan Friedrich,  J. F. Schecker, Friedrich Griese und Richard Wossidlow kennen und schätzen. So wurde dieser Professor zum „Naturalisierten Mecklenburger“ gewürdigt.

Zum Gutshaus gehört das Häuschen am kleinen See. Der kleine See ist mit Friedfischen besetzt und vor ca. 4 Jahren ausgebaggert worden.

Der angrenzende Park mit dem zum Teil über 350 Jahre alten Baumbestand rundet das Anwesen ab. Erwähnenswert sind die sogenannte Fritz-Reuter-Eiche, eine Rotbuche, der Akazienhain und eine der größten und ältestesten Platanen in Mecklenburg. Eine Besonderheit bildet ein Hainbuchenlaubengang, der zum Flanieren einlädt. Die zwei Lichtungen im Park würden die perfekte Kulisse für Konzerte und sommerliche Veranstaltungen bieten. Aber auch für einen Kräutergarten und Anbauflächen für Bio-Gemüse ist genügend Raum geboten. Der gesamte Park wurde vorsorglich in die Liste der schützenswerten Naturdenkmale aufgenommen.

Zur gutsherrschaftlichen Zeiten diente der Teich im Park als Schwimmteich für die Kinder des Dorfpatrons. Das kleine Ruderboot durfte natürlich nicht fehlen. Einer Nutzungsänderung des Parkhäuschens z.B. als: Gästehaus, Gärtenpavillon mit Sauna, usw. steht laut Aussage des Denkmalschutzamtes nichts im Wege.

Die so einmalige romantische Geschichte des Anwesens wurde ausgiebig erforscht. Zuletzt im Landesarchiv Schwerin, wo unzählige Briefe und Protokolle zur Bewirtschaftung des Domanialgutes gefunden wurden.

Gewürdigt wurde diese literarische Dichteroase durch das Aufstellen der Gedenktafel vom Literaturmuseums „Fritz Reuters“ der Stadt Stavenhagen.

Daten zum Gutshaus

Der eingeschossige Backsteinbau steht auf einem L-förmigen Grundriss über einem hohen Keller. (2,85 m). Die Hofseite verfügt über einen zweigeschossigen Mittelrisalit. Das Haupthaus erreicht man über eine Freitreppe, über die man durch die original erhaltene Haustür in das Entree gelangt. Von diesem gelangt man links und rechts in die Wohnräume und in den Fritz-Reuter-Saal. Vom großen Saal, der sich durch eine originale Faltschiebetür unterteilen lässt, gelangt man auf die große Freiterrasse, die zum Verweilen einlädt.

Mit dem Blick in den Park und zum Teichhäuschen wird jeder Großstädter den Begriff „Muße“ neu definieren können.

Dateien:


Bei Kaufinteresse

17139 Scharpzow, Dorfstraße

Kontakt: Wilfried Schober
Telefon: 039956-21399 oder 0172-3059007
E-Mail: wilfried-schoberSPAMFILTER@gmx.de